Ein Rennen, zwei Gewinner

Aufmacherbild
 

Rabat reicht Rang drei zum Titelgewinn

Aufmacherbild
 

54 Grad Asphalttemperatur begrüßten die Moto2-Piloten zum vorletzten und WM-entscheidenden Rennen der Saison 2014.

Nach 19 harten Runden sicherte sich Maverick Vinales schließlich den vierten Moto2-Sieg seiner Rookie-Saison.

Mika Kallio gab alles im Marc VDS Duell und schlug Esteve Rabat als Zweiter. Dem Spanier reichte er dritte Rang allerdings, um den WM-Titel frühzeitig sicherzustellen.

Rabat kam gut weg

Esteve Rabat übernahm die Spitze am Start, direkt vor seinem Teamkollegen Mika Kallio. Sandro Cortese, Tom Lüthi, Maverick Vinales, Dominique Aegerter und Johann Zarco reihten sich dahinter ein. Noch in der zweiten Kurve stürzte Gino Rea, behinderte damit Luis Salom, der aber weiterfahren konnte. Nico Terol konnte hingegen nicht ausweichen.

Jonas Folger verlor viel Zeitdurch den Crash und lag danach jenseits der Top-20. Während Lüthi auf Rang neun zurückfiel, führte Rabat auch nach der ersten Runde vor Kallio. Vinales, Aegerter, Cortese Hafiz Syahrin und Julian Simon folgten. Zarco, Lüthi und Marcel Schrötter komplettierten die vorübergehenden Top-10. 

Morbidelli und Krummenacher gestürzt

Franco Morbidelli stürzte in der zweiten Runde. Während Rabat nach wenigen Runden an der Spitze davonfuhr, schnappte sich Vinales den zweiten Rang von Kallio. Aegerter lag direkt hinter dem Finnen und setzte ihn zusätzlich unter Druck. Cortese lag etwas zurück auf Position fünf. Randy Krummenacher stürzte in der vierten Runde, während Morbidelli wieder auf die Strecke fuhr.

Auch der Schweizer konnte weiterfahren. Sam Lowes stürzte nur wenig später, hob seine Speed-Up-Maschine aber ebenso auf und fuhr zunächst weiter, musste einige Runden später aber doch aufgeben. Ratthapark Wilairot musste sein 'Heimrennen' frühzeitig beenden. Takaaki Nakagami flog als Nächster ab.

Spitzentrio dicht beisammen

Kallio kämpfte sich an Vinales vorbei und wieder an Rabat an der Spitze heran. Louis Rossi stürzte in der zehnten Runde aus dem Rennen. In der gleichen Runde schnappte sich Kallio seinen Teamkollegen und führte das Rennen erstmals an. Auch Vinales ging am WM-Führenden vorbei. Das Spitzentrio lag zur Rennmitte noch immer dicht beisammen, obwohl Kallio nach und nach davonfuhr.

Aegerter lag über eine Sekunde zurück auf Rang vier und weit vor Cortese, Zarco, Simon und Lüthi. Syahrin und Schrötter lagen in den vorrübergehenden Top-10. Folger hatte sich von Platz 23 wieder auf Rang zwölf nach vorne gearbeitet.

Entscheidung fünf Runden vor Schluss

In der letzten Kurve neun Runden vor Rennende rutschte Syahrin ins Aus. Vinales fuhr an der Spitze derweilen schnell wieder an Kallio heran, Rabat verlor etwas Zeit auf das Führungsduo. Axel Pons kehrte nach der zwölften Runde mit einem Defekt in seine Box zurück.

Nach einem harten Duell schnappte sich Vinales fünf Runden vor Rennende schließlich die Führung und fuhr seinem finnischen Verfolger davon. Vinales sicherte sich den Sieg vor Kallio, aber Rabat reichte der dritte Platz zum frühzeitigen Weltmeister-Titel.

Zarco vor Aegerter Vierter

Zarco war in der letzten Runde noch an Aegerter vorbeigegangen und sicherte sich vor dem Schweizer den vierten Rang. Simon wurde Sechster vor Cortese. Lüthi, Folger und Schrötter folgten hinter Cortese im Ziel.

Luis Salom sicherte sich den elften Rang, während Ricky Cardus, Mattia Pasini, Roberto Rolfo und Jordi Torres die letzten Punkte mitnahmen. Krummenacher beendete das Rennen auf Rang 26. Robin Mulhauser war nicht gestartet.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen