Premiere im 113. Anlauf

Aufmacherbild
 

Mit Start-Ziel-Sieg zum ersten WM-Erfolg

Aufmacherbild
 

113 Rennen musste sich Esteve Rabat gedulden, in Jerez konnte der 23-jährige Spanier im Moto2-Lauf endlich seinen ersten Sieg in der Motorrad-WM einfahren.

Rabat setzte sich aus der Pole Position vor Scott Redding und Pol Espargaro durch. Aus deutscher Sicht fuhr Marcel Schrötter als Zehnter zum dritten Mal in Folge in die Punkteränge.

Premierensieg im 113. Anlauf

Rabat verteidigte seine Pole Position am Start, Redding und Nakagami behaupteten ebenfalls ihre Positionen.

An der Spitze konnte sich Rabat rasch absetzen und fuhr souverän zu seinem ersten Sieg im neunten WM-Jahr.

Bisher war bei 112 Starts ein zweiter Rang (beim letzten Rennen in Austin) sein bestes Ergebnis, dazu kommen noch fünf Podestplätze.

"Perfektes Wochenende"

"Ich bin überglücklich. Es war ein absolut perfektes Wochenende für uns. Ich hatte an allen drei Tagen ein wirklich gutes Gefühl für das Bike", strahlte der 23-Jährige.

"Mir gelang heute ein guter Start und ich pushte das ganze Rennen so gut ich konnte. Es ist einfach großartig, mein erstes Rennen vor meinem Heimpublikum zu gewinnen. Danke an alle die das möglich gemacht haben."

Scott Redding ist mit seinem zweiten Rang zufrieden: "Wir wussten, dass es heute sehr hart wird Rabat zu schlagen. Er war dann im Rennen schließlich auch immer ein bisschen schneller. Ich bin die ganze Zeit absolut am Limit gefahren und habe mein bestes gegeben, konnte aber einfach nicht mit ihm mithalten. Trotzdem sind es wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft."

Spannender Kampf ums Podest

Nakagami hingegen bekam immer wieder Druck von Pol Espargaro, der den dritten Platz des Japaners mehrfach attackieren konnte.

In der 17. Runde wurde es das erste Mal kritisch: Fast gleichauf rasten die beiden Kontrahenten auf Nachzügler Doni Pradita zu, der die Blaue Flagge gezeigt bekam, aber nur Nakagami durchließ und vor Espargaro auf die Ideallinie zurückzog.

Nicht nur Espargaros Bruder Aleix an der Boxenmauer regte diese Aktion, die den Spanier wieder etwas zurückwarf, auf.

In den letzten drei Runden kam es aber erneut zum Rad-an-Rad-Duell zwischen Espargaro und Nakagami, während Rabat und Redding an der Spitze einsam ihre Runden drehten. Das bessere Ende im Kampf um P3 hatte Espargaro um 0.204 Sekunden für sich.

Austin-Sieger auf Rang fünf

Dahinter kamen Austin-Sieger Nico Terol, Xavier Simeon und Jordi Torres ins Ziel. Als bester deutschsprachiger Pilot fuhr Dominique Aegerter als Achter ein, Schrötter musste in der letzten Runde Toni Elias passieren lassen und wurde Zehnter.

Tom Lüthi landete bei seinem Comeback hinter auf dem elften Rang.

Zu Sturz kamen unter anderem Axel Pons, Ratthapark Wilairot, der mit Knieschmerzen ins Medical Center eingeliefert wurde, und Mika Kallio.

Rabat übernimmt WM-Führung

In der WM-Wertung übernimmt Rabat mit seinem Debütsieg die Führung und liegt mit 52 Zählern einen Punkt vor Redding, Dritter ist Espargaro mit 41 Punkten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen