Espargaro setzt WM-Aufholjagd mit Sieg fort

Aufmacherbild
 

Scott Redding erwischte einen hervorragenden Start in das Moto2-Rennen in Assen und kam von Position drei gleich auf Rang zwei nach vorne.

In der ersten Runde kassierte er auch noch Polesetter Pol Espargaro und übernahm die Führung. Beim ersten Überfahren der Ziellinie war es jedoch bereits wieder Espargaro, der vorne lag.

Dieses Gefühl durfte er jedoch nur kurz genießen, bevor Redding erneut konterte. Für Toni Elias war das Rennen schon zu Ende, bevor es eigentlich begonnen hatte. Er rutschte in der Aufwärmrunde über das Vorderrad weg und musste aufgeben.

Espargaro kämpft sich zurück

Dominique Aegerter fuhr eine ausgezeichnete Startphase und hatte sich von Position zehn am Start schon nach wenigen Runden auf Platz drei hinter Scott Redding und Pol Espargaro nach vorne gekämpft.

Weniger gut lief es für Simone Corsi, der mit 17 verbleibenden Runden stürzte und sein Rennen beenden musste. Er blieb unverletzt. In derselben Runde übernahm Aegerter sensationell die Führung und ging in Kurve eins an Pol Espargaro und Scott Redding vorbei.

Nur eine Runde später verlor er jedoch die zwei Positionen ebenso schnell wieder an die Titelkonkurrenten Redding und Espargaro.

Der Spanier ging zu Mitte des Rennens an Redding vorbei und holte sich seine Startposition wieder zurück. Der WM-Leader blieb allerdings an Espargaro dran, im Gegensatz zu Dominique Aegerter.

Aegerter kann nicht mithalten

Der Schweizer konnte die Pace an der Spitze nicht ganz mitgehen und konzentrierte sich darauf, seinen dritten Rang zu halten. Er geriet dabei schnell unter Druck von Esteve Rabat und Johann Zarco. Wenig später konnten die Beiden an Aegerter vorbeigehen und der 22-Jährige fand sich auf Platz fünf wieder. Kyle Smith fand sich in Runde 18 hingegen im Kies wieder, auch für ihn war das Rennen gelaufen.

Der Kampf um den Sieg spitzte sich fünf Runden vor Ende zu. Redding holte sich die Führung von Espargaro, der Probleme zu haben schien, zurück und versuchte sich abzusetzen.

Der Spanier schenkte Redding jedoch nichts und klebte an seinem Hinterreifen. Aegerter ging unterdessen wieder an Johann Zarco vorbei und holte sich Rang vier, während Mike di Meglio zu Sturz kam. In der letzten Runde übernahm Espargaro in Kurve eins die Führung.

Espargaro: "Unglaubliches Rennen"

Redding versuchte zwar noch alles, um an ihm vorbeizugehen, doch der Tuenti-HP-40-Pilot konnte seinen Sieg von Barcelona auch in Assen wiederholen. Dominique Aegerter kämpfte sich wieder auf Rang drei nach vorne und sicherte sich so seine erste Podiumsplatzierung in dieser Saison.

Tom Luthi schaffte es als Achter ebenfalls in die Top-10, Randy Krummenacher wurde Zwölfter. Die beiden Deuschen Marcel Schrötter und Sandro Cortese landeten auf den Plätzen 14 und 15.

"Ich war an diesem Wochenende sehr zuversichtlich. Ich hatte zwar die ganze Zeit über Probleme mit meinem Vorderrad, aber heute war mein Gefühl auf dem Motorrad super. Das Rennen war einfach unglaublich", jubelte Espargaro, der sich bis zum Ende einen harten Kampf gegen Redding lieferte.

"In der letzten Runde wusste ich schon, dass ich in Abschnitt drei und vier schneller bin als er, aber er in eins und zwei schneller ist. Also musste ich besonders in T1 und T2 hart pushen, um die Tür zuzumachen", schilderte der Spanier seine Taktik.

"Am Ende hat es gereicht, um vorne zu sein. Danke an mein Team, sie haben hier super gearbeitet. Wir müssen so weitermachen und immer mehr Punkte auf Scott gutmachen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen