Solo zum Heimsieg

Aufmacherbild
 

Vinales fährt solo zum Heimsieg in Aragon

Aufmacherbild
 

Im Grand Prix von Aragon stellte Maverick Vinales einmal mehr unter Beweis, warum er im nächsten Jahr für Suzuki in der MotoGP an den Start gehen wird.

Der Moto2-Rookie fuhr vom Start bis ins Ziel ein fehlerfreies Rennen und so den Sieg ein. Esteve Rabat konnte als Zweiter seine WM-Führung klar ausbauen, weil sein Teamkollege und Konkurrent Mika Kallio nur Siebenter wurde.

Kallio zu Beginn voran

Nach starken Regenfällen und dichtem Nebel am Morgen durften sich die Moto2-Piloten in ihrem Rennen zumindest über eine trockene Strecke und ausreichende Sicht freuen.

Den Start entschied Mika Kallio von Rang drei aus für sich. Polesitter Maverick Vinales kam nicht ideal weg und musste neben dem Finnen auch Johann Zarco ziehen lassen, holte sich Platz zwei vom Caterham-Piloten aber schon in der zweiten Kurve wieder zurück.

Dahinter reihten sich Esteve Rabat, Franco Morbidelli und Dominique Aegerter ein.

Kallio und Vinales konnten sich an der Spitze bald etwas absetzen, dahinter kämpfte sich Rabat auf Rang drei nach vorne, gefolgt von Aegerter.

Zarco rutschte auf den fünften Platz zurück. Nach einem Drittel der Renndistanz formierte sich an der Spitze eine Vierergruppe mit Vinales, Kallio, Rabat und Aegerter, doch auch Zarco und Morbidelli lagen nicht weit zurück.

Hitziges Marc-VDS-Duell

Rabat und Kallio duellierten sich in Runde sieben um Rang zwei, mussten beide eine weite Linie gehen, Aegerter konnte durchschlüpfen und war nun erster Verfolger von Vinales.

Auch Zarco nutzte die Chance, wodurch die Marc-VDS-Piloten nur noch die Positionen vier und fünf belegten. Eine Runde später ging auch Morbidelli an Kallio vorbei und verwies in auf Rang sechs.

Vinales setzt sich ab

Durch die Kämpfe hinter ihm konnte Vinales eine Lücke von über 1,5 Sekunden herausfahren, während Kallio auch unter Druck von Tom Lüthi kam. In Runde elf war Lüthi schließlich vorbei.

Zeitgleich holte sich Rabat wieder Platz drei von Aegerter zurück. Vinales Vorsprung auf die Verfolgergruppe war zu diesem Zeitpunkt schon auf fast drei Sekunden angewachsen.

Einen Umlauf später übernahm Rabat das Kommando in dieser Gruppe und machte Jagd auf Vinales.

Schweizer Zweikampf

Rabat konnte den Rückstand auf den führenden Vinales zwar konstant verringern, allerdings nicht in dem Ausmaß, wie es sich der WM-Leader wohl gewünscht hätte.

Hinter den beiden Spaniern und Zarco kam es zu einem schweizerischen Zweikampf zwischen Aegerter und Lüthi. In Runde 16 übernahm der Interwetten-Pilot erstmals die Führung in diesem Duell.

Rabat-Angriff kommt zu spät

Nun nahm Lüthi das Podium ins Visier und schnappte sich drei Runden vor Ende in Kurve eins den dritten Platz von Zarco. Doch der Franzose konterte wenig später und ging wieder am Schweizer vorbei.

Bei seinem nächsten Angriff unterlief Lüthi ein kleiner Fehler und plötzlich hing Aegerter wieder an seinem Hinterrad. An der Spitze gab Rabat noch einmal ordentlich Gas und verkleinerte den Rückstand auf Vinales nun rasant.

Mit nur etwas mehr als einer Sekunde Abstand ging es in die letzte Runde, doch da konterte der Rookie noch einmal und hielt den Abstand konstant.

Zweiter Saisonsieg für Vinales

Vinales sicherte sich seinen zweiten Moto2-Sieg vor Rabat und Johann Zarco. Tom Lüthi kam auf Platz vier vor Franco Morbidelli, der Dominique Aegerter noch abfangen konnte.

Mika Kallio wurde nur Siebenter, womit sein Rückstand in der WM auf Rabat auf 33 Punkte anwuchs.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen