Espargaro siegt in Aragon vor WM-Leader Marquez

Aufmacherbild
 

Die spanischen Fans hatten im Moto2-Rennen in Motorland Aragon einige sorgenvolle Momente, als ihre Lieblinge Pol Espargaro und Marc Marquez um den Sieg kämpften.

Denn sie hatten starke Konkurrenz von Andrea Iannone, Scott Redding, Johann Zarco, Bradley Smith, Claudio Corti und Simone Corsi.

Am Ende war es dann aber doch eine spanische Angelegenheit, denn Espargaro drehte zur rechten Zeit am Gas und fuhr damit zum Sieg.

Marquez konnte sich dahinter zu Platz zwei arbeiten, Redding wurde Dritter.

Alles eng beisammen

Richtig hektisch ging es in den letzten Runden zu, nachdem in der ersten Hälfte beinahe zivilisiert gefahren wurde.

Die Spitzengruppe rückte wieder zusammen und statt eines Dreikampfes zwischen Iannone, Marquez und Espargaro gab es auf einmal einen Mehrkampf.

Vor allem Redding, Simone Corsi, Johann Zarco und Bradley Smith wollten sich einmischen.

Das führte dazu, dass Marquez teilweise auf einmal nur noch Fünfter war, nachdem er einige Zeit geführt hatte.

Jede Menge Körperkontakt

Das veranlasste ihn dazu, etwas härter arbeiten zu müssen als gewollt und als er sich schließlich wieder an Platz zwei gearbeitet hatte, wehrte sich Iannone, was zu einem sehr intensiven Duell führte.

Das konnte Pol Espargaro dazu nutzen, um vorne etwas wegzufahren, während hinter dem Kampf um Platz zwei Redding, Zarco und Smith auf ihre Chance lauerten.

Als es in die letzte Runde ging, hatte Espargaro einen sicheren Vorsprung, dahinter war aber nichts sicher.

Marquez gab einfach nur Gas, um sicher zu sein, Iannone musste derweil Redding durchlassen, was sich "Crazy Joe" natürlich nicht gefallen lassen wollte.

Rangeln um die Punkte

Diesmal konnte der Italiener aber nichts mehr ausrichten und musste hinter Redding mit Platz vier Vorlieb nehmen. Smith und Zarco landeten in den Top-6.

Corsi, Jordi Torres, Claudio Corti und Anthony West rundeten die Top-10 ab. Thomas Lüthi, Esteve Rabat, Nico Terol, Mike di Meglio und Dominique Aegerter punkteten noch.

Marcel Schrötter erreichte den 20. Platz, Jesko Raffin und Marco Colandrea fuhren auf die Positionen 28 und 29. Ausgeschieden war Alex de Angelis, der nach einem Sturz an der Box aufgeben musste.

Ist WM schon entschieden?

In der Weltmeisterschaft ist Espargaro Marquez um fünf Punkte näher gekommen.

Sein Rückstand auf seinen Landsmann beträgt vier Rennen vor Schluss allerdings immer noch 48 Zähler, womit er nur noch geringe Chancen auf den Titel hat.

Andrea Iannone ist mit 80 Punkten Rückstand Dritter.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen