Audi-Vierfachsieg bei Generalprobe für Le Mans

Aufmacherbild
 

Audi bleibt in Abwesenheit von Toyota in der Langstrecken-WM (WEC) weiter ohne Konkurrenz.

Bei den "6 Stunden von Spa" feiern die Ingolstädter einen ungefährdeten Vierfachsieg.

Romain Dumas, Loic Duval und Marc Gene setzen sich im "R18 Ultra" (Leichtbau-Variante) vor Marcel Fässler, Benoit Treluyer und Andre Lotterer im "R18 e-tron" (Hybrid) durch.

Das Podest komplettieren Jarvis/Bonanomi (Ultra) vor Capello/Kristensen/McNish (e-tron).

Pech für Kraihamer-Team

Erster Verfolger der Audi ist das Schweizer Rebellion-Team mit Nicolas Prost, Neel Jani und Ex-F1-Pilot Nick Heidfeld, das auf den siegreichen Audi aber vier Runden einbüßt.

Das Team des einzigen Österreichers in der Königsklasse LMP1, Dominik Kraihamer, kommt nicht ins Ziel. Guillame Moreau muss den Pescarolo-Judd wenige Minuten vor Schluss mit Aufhängungsschaden auf Rang acht liegend abstellen.

GT-Sieg für Lietz

Ein rot-weiß-rotes Erfolgserlebnis gibt es in der GT-Klasse: Richard Lietz gewinnt mit seinem deutschen Partner Marc Lieb die GTE-Pro-Wertung.

Das Porsche-Duo setzt sich in einem packenden Duell mit dem Ferrari-Duo Bruni/Fisichella um lediglich 0,429 Sekunden durch. Lietz/Lieb liegen nun ex aequo mit den beiden Italienern an der Spitze der GT-Gesamtwertung.

Das nächste Rennen der Langstrecken-WM sind die "24 Stunden von Le Mans", die am 16. Und 17. Juni gefahren werden. Dann werden auch Toyota und Alex Wurz in das Geschehen eingreifen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen