Wurz-Team verschiebt WM-Debüt

Aufmacherbild
 

Nach Crash - Toyota verschiebt WM-Debüt

Aufmacherbild
 

Alexander Wurz muss auf seinen ersten Saison-Einsatz länger warten, als geplant.

Toyota muss das Debüt des Toyota TS030 Hybrid verschieben. Statt in Spa-Francorchamps legen die Japaner nun erst beim dritten Rennen der FIA World Endurance Championships los.

Das sind die legendären "24 Stunden von Le Mans".

Crash verhindert Debüt

Ursprünglich war der - bereits verspätete - Saisonstart für die "6 Stunden von Spa-Francorchamps" geplant.

Bei einem 30-stündigen Testlauf im französischen Le Castellet verunfallte allerdings Nicolas Lapierre mit dem Boliden, der bei dem Crash vollständig zerstört wird.

Ein Ersatz-Monocoque kann nicht mehr rechtzeitig für den 2. WM-Lauf am 5. Mai produziert werden.

"Alle Optionen geprüft"

"Wir sind tieftraurig, diese Entscheidung zu verkünden", wird Yoshiaki Kinoshita, der Team-Präsident von Toyota Racing, zitiert. 

"Seit dem Unfall haben wir alle Optionen geprüft, aber unglücklicherweise hat sich kein Alternativweg ergeben."

Damit müssen die Japaner beim Saison-Highlight in Le Mans einen "Kalt-Start" hinlegen und ohne vorherigen Renneinsatz in das legendärste Langstrecken-Rennen gehen.

Kalender FIA World Endurance Championship:

Datum Land Rennen
17.3. USA 12 Stunden von Sebring
5.5. Belgien 6 Stunden von Spa-Francorchamps
16.-17.6. Frankreich 24 Stunden von Le Mans
26.8. Großbritannien 6 Stunden von Silverstone
15.9. Brasilien 6 Stunden von Sao Paolo
29.9. Bahrain 6 Stunden von Bahrain
14.10. Japan 6 Stunden von Fuji
27.10. China 6 Stunden von Shanghai
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen