Langstrecken-Autos zu schnell?

Aufmacherbild
 

Nach dem Prolog der Langstrecken-WM in Le Castellet treten Sicherheitsbedenken auf. Die Zeiten in der LMP1-Klasse wurden im Vergleich zum Vorjahr um vier Sekunden verbessert. Nun wird befürchtet, dass die Renner zu schnell für Le Mans sind. Das Problem sind dabei nicht die Höchst- sondern die Kurvengeschwindigkeiten. "Im Jahr 2000 sind wir mit 220 km/h durch die Porsche-Kurven gefahren, 2014 mit 265 km/h. Wir werden nicht langsamer", so Ralf Jüttner (Joest Audi) zu "Motorsport-Total".

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen