Le Mans LIVE - die Nacht: Toyota-Aus

Aufmacherbild
 

7:00 Uhr: So schnell kann es gehen! Audi #2 wird in Führung liegend rückwärts in die Box geschoben. Nie ein gutes Zeichen. Fässler kann nach knapp 20 Minuten in der Box das Rennen wieder aufnehmen - kommt aber damit nur noch auf Rang drei zurück auf die Strecke.

06:09 Uhr: Nach dem Aus von Toyota ist Audi an der Spitze und fährt dem fünften Le-Mans-Erfolg in Serie entgegen. Das Trio Fässler/Treluyer/Lotterer hat den Platz an der Sonne. Die drei Genannten haben bereits 2011 und 2012 gemeinsam gewonnen.

05:22 Uhr: Alexander Wurz meldet sich auf Twitter zu Wort. "Ich bin am Boden zerstört und möchte weinen! Die 24 Stunden von Le Mans 14 Stunden anzuführen, jeden Meter zu pushen ... und dann ein technisches Versagen."



05:10 Uhr: Rund zehn Minuten steht Nakajima bereits. Der Toyota ist mit nunmehr vier Runden Rückstand auf Platz vier zurückgefallen. Es sieht so aus, als wäre es das für Wurz/Sarrazin/Nakajima gewesen.

05:00 Uhr: Das darf doch nicht wahr sein! Führungswechsel in Le Mans, weil der Toyota mit der #7 ein Problem hat. Kazuki Nakajima ist mit dem Boliden, den auch Alex Wurz steuert, stehen geblieben. Was gneau passiert ist, ist derzeit noch nicht bekannt.

 

03:20 Uhr: Der R18 e-tron Quattro von Kristensen wird langsamer und muss an die Box. Nach einigen Minuten macht sich die Startnummer 1 wieder auf den Weg. Sportchef Wolfgang Ullrich erklärt, dass eine defekte Einspritzdüse getauscht werden musste.

01:02 Uhr: Wurz hat den Vorpsrung auf Audi #2 mittlerweile auf über zwei Minuten ausgedehnt.

 

00:47 Uhr: Auch Alex Wurz steuert die Box an - er holt sich nur Sprit für die nächsten 13 Runden.

00:44 Uhr: Fahrerwechsel bei Audi #2 - Marcel Fässler saß lange im Auto und übergibt nun an Andre Lotterer.

00:42 Uhr: Bevor Tom Kristensen wieder das Steuer im Audi #1 übernahm, schaute noch sein Sohn in der Box vorbei:

 

00:25 Uhr: Ein Blick in die anderen Klassen: In der LMP2 führt OAK Racing in einem Ligier-Nissan. Christian Klien liegt mit Morand Racing auf Rang 6. In der GTE Pro führt Astom Martin Racing - Richard Lietz im Porsche #92 liegt auf Rang vier.

00:00 Uhr: Mitternacht! Neun Stunden sind absolviert. An der Spitze liegt Alex Wurz im Toyota #7. Der erste Verfolger - Marcel Fässler im Audi #2 - liegt 1:44 Minuten zurück.

Stand nach 9 von 24 Stunden:

23:39 Uhr: Kazuki Nakajima: "Ich bin nicht zu müde, das Auto läuft wirklich gut und es war nicht so anstregend. Wir hatten einen guten Start und danach gute Stints. Bisher läuft alles gut. Wir müssen aber weiter pushen."

23:36 Uhr: 24 Stunden sind lang - auch für Mechaniker...


23:26 Uhr: Auch Rebellion Racing#12 hatte ein problem - nach 9 Minuten in der Garage geht es weiter. Das Auto liegt auf Rang sechs.

23:19 Uhr: Mittlerweile hat Rebellion Racing#13 aufgegeben. Wieder kein Glück für Dominik Kraihamer.

23:13 Uhr: Alex Wurz darf wieder ins Auto! Der Niederösterreicher steigt für Kazuki Nakajima ins Cockpit. Volles Service beim Toyota, natürlich kommen auch frische Reifen drauf. Der Vorsprung ist groß genug - Wurz kommt deutlich vor Audi #2 zurück auf die Strecke. Gleichzeitig fährt auch das Schwestern-Auto #8 wieder raus - ie WM-Leader haben mittlerweile 10 Runden Rückstand.

23:11 Uhr: Mark Webber fährt in der Arnage geradeaus weiter. Rückewärtsgang rein und weiter geht es beim Australier im Porsche #20.

23:08 Uhr: Wieder ein unplanmäßiger Boxenstopp von Toyota #8. Das Autow wird in die Garage geschoben - da ist eine Reparatur notwendig. Für das Team geht es nach dem Unfall nur noch ums Durchkommen, damit man als WM-Leader noch einige Punkte mitnehmen kann.


22:55 Uhr: Toyota#7 ist das schnellste Auto auf der Strecke. In der letzten Runde war Nakajima um 3 Sekunden schneller als seine Verfolger und konnte den Vorsprung auf 2 Minuten ausbauen.


22:40 Uhr: Nachdem sich an der Spitze momentan wenig ändert, ist mal Zeit für einen Zeitenvergleich. Die bisher schnellste Runde im Rennen drehte der Führende Toyota#7 mit 3:23,122 Minuten. Toyota#8 liegt mit seiner Bestzeit nur 5 Tausendstel dahinter. Vom Speed her könnten die WM-Leader also absolut um die Spitze mitreden - wenn da nicht der Unfall gewesen wäre. Als einziger Nicht-Toyota blieb bisher Audi#2 unter 3:24 Minuten - mit 3:23,523 war er um 0,4 Sekunden langsamer als die Toyotas.

22:20 Uhr: An der Spitze fahren die Autos annährend die gleichen Zeiten. Der Vorsprung von Nakajima schwankt nur aufgrund der Überrundungen, er liegt aber weiter etwa 1:50 Minuten vor Audi#2.


21:56 Uhr: So, jetzt sich das wieder sortiert: Toyota#7 hat 1:57 Minute Vorsprung auf Audi#2.

21:50 Uhr: Vom Kraihamer-Auto Rebellion#13 gibt es leider keine guten Nachrichten. Das steht seit längerem in der Box und hat mittlerweile 26 Runden Rückstand.

21:45 Uhr: Nur eine kurze Safety-Car-Phase. Der LMP2-Bolide ist geborgen, das Rennen wird wieder freigegeben.

21:34 Uhr: Toyota #7 zum Auftanken an der Box. Auch er muss am Boxen-Ausgang warten, bis die Ampel auf grün springt.

21:32 Uhr: Audi#2 kommt an die Box. Fahrerwechsel - für Treluyer steigt Fässler ins Cockpit. Er muss am Ende der Boxengasse warten, bis der nächste Safety-Car-Zug durchkommt.

21:31 Uhr: Crash eines LMP2-Boliden. Imperatori verliert die Kontrolle über seinen Oreca und schlägt hart ein. Das Safety Car rückt aus - zum dritten Mal in diesem Rennen.

21:20 Uhr: Wenn es Nacht wird über Le Mans...


21:07 Uhr: Problem bei Porsche #20! Brendon Hartley verbremst sich in Arnage. Beim zurückfahren auf die Strecke kommt er zunächst nicht in Schwung. Nach dem Vorfall fährt er in die Box und übergibt an Mark Webber! Damit jetzt das Comeback des Australiers bei den 24 Stunden von Le Mans!

Le Mans LIVE - die ersten Stunden: Heftiger Crash im Regen>>>

Auto

1.

Toyota #7

2.

Audi #2

+1:44.011 Min

3.

Audi #1

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen