• STATEMENT DER WOCHE: Christian Horner

Sebastian Vettels Eier-Sager "Wenn die anderen nach Hause gehen und sich die Eier in den Pool hängen, sind wir noch da, arbeiten am Auto und versuchen, noch mehr herauszuquetschen" sorgte vergangene Woche für reichlich Wirbel. Nüchtern betrachtet bewies sein Teamchef, dass vielleicht mehr Wahrheit dahinter steckt, als so manchem lieb ist. Christian Horner wurde am Dienstag Vater eines Mädchens, verzichtete aber darauf, bei der Geburt dabei zu sein. Stattdessen erledigte er einige Termine in Tokio. Auch ein Verzicht des Japan-GPs war für den 39-Jährigen kein Thema. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen - so scheint das Motto des Briten zu lauten. Ob Freundin Beverly das gutheißt, ist nicht überliefert.


  • TRAUERMELDUNG DER WOCHE: Maria de Villota

"Frühere Testfahrerin Maria de Villota tot", lautete eine Agenturmeldung am frühen Freitagmorgen. Die 33-Jährige, die im Vorjahr bei einem Testunfall schwer verunglückte und dabei ihr rechtes Augenlicht verlor, erlag einem völlig unerwarteten Herzversagen. "Maria ist von uns gegangen. Sie ist jetzt bei den Engeln im Himmel", schrieb die Familie der Spanierin auf ihrer offiziellen "Facebook"-Seite. Ein Gerichtsmedizinier brachte zutage, dass der Herzinfarkt eine Spätfolge der neurologischen Verletzungen war, die de Villota bei ihrem Horrorcrash erlitt. Die Formel 1 gedachte ihr anhand einer Trauerminute vor dem Rennen, Sebastian Vettel trug de Villota zu Ehren einen Stern auf dem Helm. Möge sie in Frieden ruhen.

  • ZAHLENSPIELEREIEN

0 - Nachdem Webber sich die Pole vor Vettel schnappte, hat kein Fahrer mehr eine makellose Qualifying-Bilanz.

6 - Punkte hat Esteban Gutierrez in Suzuka errungen. Es waren seine ersten in der Königsklasse des Motorsports und die ersten eines Rookies in dieser Saison.

7 - Mal in Folge startete Vettel aus der ersten Reihe - diese Serie gelang Hamilton in diesem Jahr ebenfalls.

10 - So viele deutsche Siege gab es bei einem Japan-GP bislang zu bewundern. Für sechs davon zeichnete Michael Schumacher verantwortlich, Sebastian Vettel erhöhte sein Konto auf vier.

12 - Das Dutzend ist voll! Mark Webber schraubte sein Konto an Pole Positions auf zwölf hoch. Allzu viele werden sich wohl nicht mehr hinzu gesellen.

38 - Runden hat Romain Grosjean ("Hässliches Entlein" wird flügge) in sechs verschiedenen Rennen bereits geführt. Insgesamt hat der Franzose 1.881 auf dem Buckel, sodass sich eine Quote von 2,02020202 Prozent ergibt.

209 - Historischer Erfolg für Renault: Der französische Motorenhersteller bejubelte im fernen Asien die 209. Pole Position seiner F1-Geschichte und überflügelte den bisherigen Spitzenreiter Ferrari (208).

1.571 - Punkte hat Fernando Alonso in seiner F1-Karriere bereits gesammelt und damit mehr als jeder andere. Würde allerdings seit jeher das aktuelle Punktesystem gelten, läge Michael Schumacher (3.890 Zähler) deutlich vor dem Spanier (2.414).

 

Christoph Nister

 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen