Unzufriedenheit bei Mercedes

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton, der im Italien-Grand-Prix nach einem Reifendefekt in der Anfangsphase am Ende nicht über Rang neun hinauskam, liegt als WM-Dritter bereits 81 Zähler hinter Vettel.

"Ein 'Patschen' kann natürlich immer passieren, aber generell war unsere Performance nicht so wie in den letzten Rennen", kritisierte Niki Lauda als Teamaufsichtsrats-Vorsitzender von Mercedes.

Ricciardo "sensationell"

Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko durfte dagegen ein zufriedenes Resümee ziehen. "Ein Sieg hier in Monza ist immer etwas ganz Besonders, vor allem in dieser eindrucksvollen Weise. Das ist sehr, sehr wichtig für den weiteren Verlauf der Saison", betonte der 70-jährige Steirer, der auch die Leistung von Toro-Rosso-Pilot Daniel Ricciardo, der Siebenter wurde, als "sensationell" einstufte.

Der 24-jährige Australier löst ab der kommenden Saison seinen Landsmann Webber als Vettel-Teamkollege ab. "Wir wissen schon, was wir machen und warum wir ihn gewählt haben", gab Marko zu Protokoll.

Die WM wird in zwei Wochen mit dem Nachtrennen in Singapur fortgesetzt. Dort geht Vettel gleich in doppelter Hinsicht auf den Hattrick los, hat er doch im Stadtstaat schon 2011 und 2012 gewonnen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen