Vettel und Red Bull dominieren in Indien

Aufmacherbild
 

Sebastian Vettel scheint auch in Indien wieder unschlagbar. Der Deutsche hat am Freitag im Training für den GP am Sonntag (10.30 Uhr) mit der Tagesbestzeit die Hoffnungen auf seinen vierten Sieg in Serie genährt.

Das wäre persönlicher Rekord für den 25-jährigen Doppelweltmeister. Auf den Hauptwidersacher im Kampf um seinen Titel-Hattrick, Fernando Alonso, hatte Vettel beeindruckende 0,599 Sekunden Vorsprung - das sind Welten in der Formel 1.

Beide Red Bull voran

Vettel fuhr am Nachmittag die Bestzeit der beiden eineinhalbstündigen Einheiten. Er benötigte 1:26,221 Minuten auf seiner schnellsten Runde über den 5,125 Kilometer langen Buddh International Circuit.

Am Morgen hatte er 1:27,619 Minuten gebraucht und war 0,425 Sekunden schneller als der Spanier Alonso in seinem Ferrari gewesen (3.). Dazwischen schoben sich zuerst Jenson Button im McLaren und in der zweiten Session Vettels Teamkollege Mark Webber (1:26,339).

Der Australier hat bereits angekündigt, selbst die volle Punktzahl beim Rennen ansteuern zu wollen. Hilfe will Vettel auch nicht, und von Webber kann er sie schon gar nicht erwarten.

Greift Vettel nach viertem Sieg?

Im WM-Duell mit Alonso sieht es erstmal so aus, als könnte Vettel seinen Sechs-Punkte-Vorsprung nach der Übernahme der WM-Führung vor knapp zwei Wochen in Südkorea ausbauen. Vier Rennen gibt es noch, theoretisch könnte Vettel sogar schon beim übernächsten Grand Prix in Abu Dhabi den Titel einfahren.

Vorne aber fuhr Vettel mit Webber im Windschatten in einer eigenen Liga. Nach seinen drei Siegen in Serie in Singapur, Japan und Südkorea tritt der Hesse als Spitzenreiter in Indien an.

Vor dem viertletzten Saisonrennen an diesem Sonntag hat Vettel 215 Punkte. Alonso, der seit dem 10. Juli auf dem Hockenheimring auf seinen nächsten Sieg wartet, kommt auf 209.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen