Vettel in Indien vor Webber

Aufmacherbild
 

Red Bull Racing bleibt bei den Asien-Rennen der dominante Rennstall.

Das Austro-Team sichert sich in New Delhi zum dritten Mal in Folge beide Plätze in der ersten Startreihe.

Sebastian Vettel sticht seinen Teamkollegen Mark Webber dabei um 0,044 Sekunden aus.

Für den Doppel-Weltmeister ist es die fünfte Pole Position in dieser Saison, die insgesamt 35. seiner Karriere.

Bestzeit wurde erwartet

Vettel nahm die Bestzeit äußerlich ziemlich unaufgeregt zur Kenntnis. Für den Champion hätte das Qualifying nicht besser laufen können.

"Trotzdem Augen auf für morgen. Es wird ein langes Rennen", mahnte Vettel, der sich beim ersten Ansturm auf die Pole Position noch verbremst hatte.

"Glücklich mit der Runde"

"Ich hatte ein stehendes Vorderrad", schilderte der 25-Jährige. "Ich wusste aber, dass die Zeit für Platz eins möglich war."

Ganz verhehlen konnte der Red-Bull-Star seine Freude nicht: "Ich war sehr glücklich mit der Runde. Das ist bislang ein großartiges Wochenende." Eines, an dem er zum ersten Mal in seiner Karriere vier Erfolge in Serie feiern und einen weiteren Schritt Richtung WM-Hattrick tun könnte.

McLaren vor Ferrari

Aus der zweiten Reihe gehen die beiden McLaren-Piloten Lewis Hamilton und Jenson Button ins Rennen. Vettels WM-Rivale Fernando Alonso bleibt nur die dritte Startreihe und Platz fünf.

Sein Teamkollege Felipe Massa, der wie in den Trainings Probleme mit der Balance der Hinterachse hat, startet neben Alonso. Kimi Räikkönen und Sergio Perez bilden die vierte Startreihe.

Vettel als Titelverteidiger

Pastor Maldonado und Nico Rosberg, der im Q3 keine Zeit setzt, komplettieren die Top-10. Michael Schumacher kommt nicht über den 14. Platz hinaus.

Das viertletzte Rennen der Saison startet um 10:30 Uhr MEZ. Vettel geht mit einem Vorsprung von sechs Punkten auf Alonso ins Rennen. Im Vorjahr feierte der Deutsche in Indien einen Sieg.

Ein ausführlicher GP-Bericht folgt in Kürze...

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen