Fahrer-Rochade bei Lotus

Aufmacherbild
 

Fahrerwechsel! Chandhok bekommt eine Chance

Aufmacherbild
 

Überraschender Fahrerwechsel im Team Lotus: Karun Chandhok (IND) übernimmt am Nürburgring das Cockpit von Stammpilot Jarno Trulli.

Das gab das Team am Donnerstag bekannt. Die Hintergründe für den Wechsel wurden vorerst nicht bekannt gegeben. Gerüchteweise dürfte Chandhok aber auch bei seinem Heim-GP in Indien zum Einsatz kommen und soll davor noch Renn-Erfahrung sammeln.

Freude auf Comeback

Der 27-Jährige bestritt in der vergangenen Saison 10 Grand Prix für HRT, ehe er Mitte der Saison ersetzt wurde. In dieser Saison ist er Test- und Ersatzfahrer im Team Lotus und kam zu einigen Einsätzen im freien Training am Freitag.

„Seit ich zu diesem Team gestoßen bin, freue ich mich auf diese Chance“,  so Chandhok vor seinem Comeback.

„Ich werde alles versuchen, um das in mich gesetzte Vertrauen zurückzuzahlen und dem Team dabei zu helfen, Fortschritte zu machen, in dieser Saison wie auch in den kommenden Jahren.“

Trulli steht hinter Chandhok

Jarno Trulli gibt sich sportlich und verspricht seinem jüngeren Teamkollegen volle Unterstützung. „Ich freue mich darauf, mit Karun zusammenzuarbeiten und ich werde alles unternehmen, damit er seine Chance bestmöglich nützen kann.“

Der Italiener verweist auf die Signalwirkung: „Es ist großartig, dass das Team Wort hält und jungen Talenten eine Chance gibt, besonders dann, wenn sie aus Teilen der Welt kommen, wo es noch schwieriger ist, in die Top-Liga des Motorsports zu kommen.“

„Talentiert, leidenschaftlich, entschlossen“

Teameigner Tony Fernandes glaubt jedenfalls an Chandhok. „Seit ich ihn zum ersten Mal getroffen habe, bin ich von seinem Auftreten beeindruckt. Er ist talentiert, leidenschaftlich, entschlossen und bringt viel Energie ins Team.“

Für ihn ist klar: „Wenn sich die Formel 1 weltweit weiterentwickeln soll, müssen wir Talenten aus der ganzen Welt die Chance bieten, die Spitze zu erreichen. Und Team Lotus wird weiterhin sein Bestes geben, um dies zu unterstützen.“

Neue Aufschlüsse

Das Team erhofft sich durch den Einsatz eines dritten Fahrers neue Aufschlüsse. „Wir werden Karuns Feedback verwenden, um Vergleiche mit Jarnos und Heikkis Erfahrungen anzustellen“, erklärt Technikchef Mike Gascoyne.

Die Erfahrungen sollen in der Entwicklungsphase des Autos für 2012 die richtige Richtung weisen.

Trulli soll bleiben

Dass mit dem Fahrerwechsel die Zeit von Trulli bei Lotus zu Ende geht, dementiert Fernandes: „Ich möchte mich bei Jarno bedanken, dass er Karun diese Chance eröffnet. Und ich kann mitteilen, dass wir uns gerade in Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung befinden.“

Trulli sein ein wichtiges Mitglied des Teams. „Daher hoffe ich, dass wir ihm sobald wie möglich ein Auto geben können, das es ihm erlaubt, sein Talent voll auszuschöpfen.“

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen