Gewinner, Zitate, Zahlen - LAOLA1-Flashback

Aufmacherbild
 

In Indien ticken die Uhren anders! Nicht nur, dass die Zeitverschiebung nach Neu Delhi gewöhnungsbedürftige 4:30 Stunden beträgt, auch diverse Gepflogenheiten waren für die F1-Piloten äußerst ungewohnt.

Die "Formel Zoo" blühte am Subkontinent so richtig auf, daneben gab es aber auch jede Menge Gewohntes.

Im LAOLA1-Flashback rollen wir das Wochenende noch einmal auf. Hier erfährst du, wer überzeugen konnte und wer besser zuhause geblieben wäre.

Zusätzlich gibt es die Zahlen zum Rennen und das Deja-vu der Woche:

Gewinner des Rennens

1.) Sebastian Vettel: Pole Position, 60 von 60 Runden in Führung, schnellste Rennrunde, Sieg. Noch Fragen?

2.) Michael Schumacher: Nach einem unglücklichen Qualifying (er wurde in Q2 von Karthikeyan behindert) arbeitete sich der Deutsche bis auf Rang fünf vor und ließ damit sogar seinen Teamkollegen Nico Rosberg zum vierten Mal binnen sechs Rennen hinter sich.

3.) Hermann Tilke: Der Deutsche erntete für seinen neuen Kurs von den Fahrern großes Lob. Auch für die Zuseher hat die neue Strecke einiges zu bieten. Besonders das permanente Auf und Ab sowie die breiten Anbremszonen konnten begeistern.

Verlierer des Rennens

1.) Felipe Massa: Der Brasilianer verbuchte ein weiteres völlig verhautes Wochenende. Im Training erzielte er zwar eine Bestzeit, im Qualifying und im Rennen bretterte er aber zweimal über die hohen Innen-Kerbs und riss sich beide Male eine Vorderrad-Aufhängung ab. Im Rennen fasste er wegen der Kollision mit Hamilton zudem eine Strafe aus. In dieser Form ist Massa nicht Ferrari-tauglich.

2.) Lewis Hamilton: Keine Freundin, eine Strafversetzung, ein Scharmützel mit Massa, nur sechs WM-Punkte. Das neue Helm-Design im Bob-Marley-Look brachte dem Briten kein Glück. Hamilton musste stattdessen das nächste verbockte GP-Wochenende verkraften.

3.) Karun Chandhok: So gerne wäre der Inder bei seinen Heim-GP am Start gestanden. Lotus erteilte ihm aber schon vor dem Training eine Absage. Chandhok durfte lediglich in der 1. Trainings-Session ran.

Deja-vu der Woche: Hamilton vs. Massa

"Und täglich grüßt das Murmeltier" - das ist nicht nur bei Vettels Siegen die Phrase der Saison. Auch die Streitigkeiten zwischen Lewis Hamilton und Felipe Massa sieht man mittlerweile in jedem Rennen. Diesmal wollte sich der Brasilianer partout nicht vom Briten überholen lassen und knallte ihm in den Boliden. Das Resultat: Massa bestraft, Hamilton zum Flügelwechsel an die Box.

Verwirrung der Woche: Startaufstellung

Die Rennleitung rund um Charlie Whiting musste diesmal das Regelwerk zwischen Qualifying und Rennbeginn ganz genau studieren. Der Grund: Gleich fünf Piloten (Hamilton, Petrov, Perez, Ricciardo und Karthikeyan) mussten wegen diverser Vergehen rückversetzt werden. Zudem verpasste Timo Glock wegen eines Defekts in der Quali die 107-Prozent-Hürde. In den hinteren Reihen herrschte erst wenige Stunden vor GP-Start Gewissheit: Glock durfte doch auf die 22 vor, die Leidtragenden waren die HRT-Piloten, die wieder einmal die letzte Reihe inne hatten.

Tier der Woche: Hund

Die "Formel Zoo" hatte in Indien Hochkonjunktur. Im Media Center hatte sich eine Fledermaus eingenistet, Nico Rosberg wurde bei einem Spaziergang über einen indischen Markt eine rote (angeblich gefährliche) Spinne von der Schulter geschnippt. Das Tier der Woche war aber ein Hund, besser gesagt zwei Hunde! Die Vierbeiner wollten am Freitag einen Blick auf die neue Strecke werfen und am Asphalt einen kleinen Testlauf starten. So kam es in einem Rahmenrennen und im 1. Training zu Roten Flaggen. Die beiden Tiere konnten eingefangen werden, über ihren weiteren Verbleib ist allerdings nichts bekannt.

Die Zahlen zum Rennen

1 - Anzahl an Indien-GPs in der Geschichte der Formel 1. Das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt war die 30. Nation, die ein Formel-1-Rennne beheimaten durfte.

3 - Anzahl der Piloten, die im Q3 keine Zeit mehr setzten, um "Reifen zu sparen". Diese (in Indien von Sutil, Alguersuari und Buemi angewandte) Taktik ist der FIA ein Dorn im Auge.

3 - Anzahl von Triples aus Pole Position, Sieg und schnellster Rennrunde, auf die Sebastian Vettel in seiner Karriere kommt. Rekordhalter in dieser Wertung ist Michael Schumacher, dem dieses Kunststück in 22 Rennen gelang.

16 - Anzahl von Pole Positions für Red-Bull-Piloten in dieser Saison. Damit ist der Austro-Rennstall alleiniger Rekordhalter in der F1. Um auch den prozentuellen Rekord aufzustellen, müssen in Abu Dhabi und Sao Paulo zwei weitere Quali-Siege her.

711 - Bei so vielen Führungsrunden hält Sebastian Vettel heuer. Damit knackte er in Indien den 1992 von Nigel Mansell aufgestellten Saisonrekord von 694 Führungsrunden. Vettel lag 2011 70,54% aller gefahrenen Runden in Führung. Damit ist er knapp nicht auf Rekord-Kurs: 1963 kam Jim Clark auf einen Wert von 71,47%.

Michael Höller

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen