Flashback: Rekord über Rekord

Aufmacherbild
 

Gewinner, Zitate, Zahlen - LAOLA1-Flashback

Aufmacherbild
 

Die Formel-1-Saison 2011 ist Geschichte!

Sebastian Vettel und Red Bull Racing knackten jede Menge Rekorde (siehe "Die Zahlen zum Rennen").

Für Rekord-Starter Rubens Barrichello war es vielleicht der letzte Auftritt in der Königsklasse.

Lewis Hamilton dagegen wird glücklich sein, dass das Jahr zu Ende ist.

Im LAOLA1-Flashback rollen wir das Wochenende noch einmal auf. Hier erfährst du, wer überzeugen konnte und wer besser zuhause geblieben wäre.

Zusätzlich gibt es die Gewinner und Verlierer und die "Provokation der Woche":

Gewinner des Rennens

1.) Mark Webber: Der Australier kann doch noch gewinnen. Fehlerfrei im Qualifying, fehlerfrei im Rennen. Webber verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause.

2.) Adrian Sutil: Der Deutsche hat für 2012 noch immer kein Cockpit. Mit einer bärenstarken Leistung sicherte er sich den 6. Rang, war damit "Best of the Rest" hinter den Top-Teams und empfahl sich für einen Job im nächsten Jahr.

3.) Sauber: Gerade einmal 21 GP-Starts hatten Kamui Kobayashi und Sergio Perez vor Saisonstart gemeinsam auf dem Konto. Das unerfahrenste Fahrer-Duo im gesamten F1-Feld erkämpfte aber letztlich Platz sieben in der WM für Sauber. Dank Kobayashis 9. Rang wurde Toro Rosso in der Teamwertung beim Finale noch überholt. Hut ab!

Verlierer des Rennens

1.) Rubens Barrichello: Vielleicht war es der letzte F1-Auftritt des 39-Jährigen, in jedem Fall war es aber ein katastrophales Rennen. Barrichello verpatzte den Start und schlug im Rennen letztlich nur Nachzügler und die beiden "Streithähne" Michael Schumacher und Bruno Senna. In dieser Form wird man den Routinier in der F1 2012 nicht vermissen.

2.) Lewis Hamilton: Die Saison zum Vergessen endet für den Briten mit einem Rennen zum Vergessen. Am Start von Alonso überrumpelt, gab sein Getriebe in der 47. Runde den Geist auf. Die WM beendet er erstmals hinter einem Teamkollegen.

3.) Marussia-Virgin: Der britische Rennstall beendet die Saison als Letzter der Konstrukteurs-WM. Damit "verteidigte" man die Rote Laterne. Beim Brasilien-GP kam noch ein peinlicher Zwischenfall dazu, als die Boxencrew Timo Glocks linkes Hinterrad nicht ordnungsgemäß befestigte, was den Deutschen seinen Zieleinlauf und sein Team eine saftige Strafe kostete.

Zaungäste der Woche: Jessie J + Macy Gray

Nicht nur Motorsport- und Fußball-Legenden (z.B. Ronaldo) fanden den Weg an die Strecke, auch einige Pop-Stars und -Sternchen verirrten sich nach Sao Paulo. Die prominentesten: Die Britin Jessie J und die US-Amerikanerin Macy Gray. Beide waren natürlich in eigener Sache unterwegs: Sie traten bei einem Konzert im Rahmenprogramm auf.

Provokation der Woche: Nelson Piquet

In der Heimatstadt von Ayrton Senna hatte dessen Erzfeind Nelson Piquet noch nie einen guten Stand. Am Sonntag schädigte der 59-Jährige seinen Ruf in Sao Paulo weiter. Während einer Demo-Runde auf der Strecke steckte er eine Fahne des in Rio de Janeiro beheimateten Fußball-Klubs Vasco da Gama aus seinem 1981er-Brabham. Dafür erntete er ein gellendes Pfeifkonzert von den Rängen. Der Grund? Vasco ist zwei Runden vor Schluss der große Titel-Rivale von Corinthians Sao Paulo in der brasilianischen Meisterschaft. In einem Interview stänkerte Piquet danach: "Das war genau das, was ich wollte: Dass die Leute pfeifen!"

Duell der Woche: Senna vs. Schumacher

Es war ein packender Zweikampf, der für beide desaströs endete. Im Kampf um Platz 9 bremsten Bruno Senna und Michael Schumacher in Runde 10 das Senna-S an, als der Brasilianer mit seinem Frontflügel den linken Hinterreifen des Deutschen touchierte. Das Resultat: Fragwürdige Durchfahrtsstrafe für Senna, Plattfuß bei Schumacher.

Die Zahlen zum Rennen

7 - Anzahl an schnellsten Rennrunden, die Mark Webber heuer holte. Damit sicherte er sich erstmals den DHL Fastest Lap Award.

15 - Anzahl an Pole Positions, die Sebastian Vettel in dieser Saison holte - neuer Rekord.

82,53 - Prozentsatz der maximal erreichbaren Punkte, die Sebastian Vettel heuer holte. Schumachers Rekord von 84,71% (aufgestellt 2002) verfehlte er damit.

94,7 - Prozentsatz von Pole Positions, den Red Bull Racing in dieser Saison holte - neuer Rekord.

322 - Bei so vielen Rennen startete Rubens Barrichello. Womöglich wird er diese Bestmarke nicht weiter verbessern.

392 - WM-Punkte Sebastian Vettels in der Endabrechnung und neuer Rekordwert in der F1.

650 - WM-Punkte Red Bull Racings in der Endabrechnung und neuer Rekordwert in der F1.

Michael Höller

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen