Alonso gratuliert Vettel schon zum Titel

Aufmacherbild
 

Es kommt einer Kapitulation gleich. Verfolger Fernando Alonso hat Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel sechs Rennen vor Schluss der Formel-1-WM bereits zum Titel gratuliert.

"Es ist der beste Fahrer, das beste Team, das beste Gesamtpaket. Sie haben es sich verdient", erklärte Alonso am Donnerstag vor dem Grand Prix von Singapur.

Einzig den Zeitpunkt der erfolgreichen Titelverteidigung Vettels kann Alonso noch mitbestimmen.

Alonso der beste Fahrer?

Dabei halten viele Experten den Spanier für den besten Mann hinter dem Lenkrad. "Danke, das freut mich", sagte Alonso.

"Aber es ist sehr schwer, zu sagen, wer der Beste ist und wer nicht. Es kommt auf viele Faktoren an, auch auf Glück."

Von diesem ist der Weltmeister von 2005 und 2006 in diesem Jahr nicht verfolgt.

Sein Auto ist jenem von Vettel um eine Klasse unterlegen.

Besser als 2006

Trotzdem glaubt sich Alonso am vorläufigen Höhepunkt seines Könnens.

"Ich habe in den vergangenen fünf Jahren viel gelernt", betonte der 30-Jährige.

"Ich bin sicher ein besserer Fahrer als 2006 bei meinem zweiten Titel. Aber das ist nicht genug."

Alonsos Erfolgshunger ist noch lange nicht gestillt, mit dem dritten WM-Titel muss er sich aber zumindest bis 2012 gedulden.

"Wir wollen Etappen gewinnen"

Mit 112 Punkten Rückstand hat der erste Vettel-Verfolger die WM endgültig abgeschrieben.

"Ja", antwortete Alonso auf eine entsprechende Frage kurz angebunden.

"Wir können nicht mehr um den Tour-de-France-Sieg kämpfen, aber wir wollen Etappen gewinnen."

Den Stadtkurs in Singapur hat der Asturier mit dem Fahrrad besichtigt. Dabei behindert ihn seit Monaten eine Sehnenentzündung im Knie.

Singapur wie Monaco

Alonso hat seinen zweiten Saisonsieg im Visier. Die Chancen sind nirgendwo größer als in Singapur, wo er bereits 2008 und 2010 gewonnen hat.

Die Streckencharakteristik sei jener von Monaco ähnlich. Im Fürstentum belegte Alonso knapp hinter Vettel Platz zwei.

"Es sollte ein gutes Wochenende für uns werden", meinte der Ferrari-Star.

"Aber Siegen ist niemals leicht." Vor allem nicht gegen einen Vettel in dieser Form.

Großes Lob an Vettel

"Er fährt fantastisch und macht keine Fehler", lobte Alonso seinen Rivalen. "Er hat heuer sehr, sehr wenige Fehler gemacht."

Red Bull habe schon in der vergangenen Saison über ein dominantes Auto verfügt, aber auch Rückschläge hinnehmen müssen - etwa mit einer Stallkollision in Istanbul und mehreren technischen Defekten.

"Sie haben alle ihre Probleme behoben", erkannte Alonso.

"Man kann nicht jedes Spiel gewinnen"

Vettel habe auch unter schwierigen Bedingungen reüssiert. "Er hat immer die perfekte Runde, das perfekte Rennen hingelegt."

Eine gewisse Resignation ist bei Alonso nicht zu übersehen.

"Natürlich ist es nicht die gleiche Motivation, wie wenn man um den WM-Titel kämpft", gestand der 27-fache GP-Sieger.

"Aber das ist in allen Sportarten so: Man kann nicht jedes Spiel gewinnen."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen