Noch eine Klage gegen Ecclestone

Aufmacherbild

Nach der Münchner Staatsanwaltschaft klagt nun auch ein deutsches Unternehmen Bernie Ecclestone an. Die "Constantin Medien AG" macht in der Causa "Verkauf von F1-Rechten" einen Schaden von mindestens 128,99 Mio. Euro geltend. Das Minus soll durch eine zu niedrige Bewertung des Aktienpakets entstanden sein, das die BayernLB an den Finanz-Dienstleister CVC verkauft hat. Die Unterbewertung soll auf eine Zahlung von 44 Mio. Dollar Ecclestones an den Banker Gerhard Gribkowsky zurückzuführen sein.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen