Ferrari legt Webber übel rein

Aufmacherbild
 

Mark Webber machte große Augen, als er eine 25.000-Dollar-Rechnung für Taxi-Dienste in seinem Briefkasten fand. Wie die "Bild" berichtet, spielte Ferrari dem Australier einen Streich und sendete diesem einen Brief, in dem die Fahrtkosten für Fernando Alonsos "Chaffeur-Dienste" nach Ende des Singapur-GPs eingetrieben werden sollten. Der Spanier nahm Webber in der Auslaufrunde auf seinem Boliden mit, nachdem Webbers Red Bull RB9 kurz vor Schluss den Geist aufgab.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen