Webber startet aus der Box

Aufmacherbild

Mark Webber nimmt den Grand Prix von China aus der Boxengasse in Angriff. Am Boliden des Red-Bull-Piloten wurde über Nacht das Getriebe gewechselt. Für den Australier macht es keinen großen Unterschied, hätte er das Rennen doch ohnehin vom letzten Startplatz aus in Angriff nehmen muss. Grund hierfür war ein Fauxpas im Qualifying. Webber blieb in Q2 plötzlich stehen, da er kein Benzin mehr im Tank hatte. Für den Routinier war es das erste Mal seit Monza 2012, dass er Q3 verpasste.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen