Webber: F1 verliert an Qualität

Aufmacherbild

Für den scheidenden Red-Bull-Piloten Mark Webber hat das Fahrerfeld der Formel 1 aufgrund der sogenannten Pay-Driver an Qualität verloren. "Als ich bei Minardi begonnen habe gab es Irvine oder Salo - allesamt Leute die auf dem Podium waren. Jetzt gibt es auch talentierte Jungs, aber viele fallen durchs Netz. Das ist ein trauriger Zustand", sagt der Australier bei "Autosport". Damit spielt Webber auf Robin Frijns an, der in der GP2 kürzlich sein Cockpit wegen fehlender Sponsoren verloren hatte.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen