Warwick begründet Webber-Strafe

Aufmacherbild

Mark Webber erhielt seine Strafe (plus 10 Startplätze in Südkorea) nach dem Singapur-GP nicht wegen der "Taxifahrt" bei Fernando Alonso. FIA-Kommissar Derek Warwick erklärt gegenüber "Sky Sports F1", dass die Verwarnung (Webbers dritte in dieser Saison) wegen unerlaubten Betretens der Strecke erfolgte. Es hätte zwei gefährliche Situationen gegeben: "Rosberg hat ihn nur knapp verfehlt. Lewis fuhr beinahe hinten in den Ferrari rein." Die Taxifahrt an sich wollten die Stewards nicht bestrafen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen