Vettel setzt sich für "Hülk" ein

Aufmacherbild
 

Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel macht sich am Rande des Grand Prix von Abu Dhabi für Nico Hülkenberg stark. "Es ist eine Schande, dass er noch kein Cockpit hat, weil er einer der schnellsten Fahrer im Feld ist", bemängelt der Deutsche die noch immer unklare Zukunft seines Landsmannes. "Es ist eine schwere Zeit in der Formel 1 für Teams, aber auch für manche Fahrer", kennt Vettel die aktuelle Situation - im Gegensatz zu Red Bull stehen viele Rennställe finanziell schlecht da.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen