Hollande trauert um Bianchi

Aufmacherbild
 

Die Anteilnahme nach dem viel zu frühen Tod des französischen Formel-1-Piloten Jules Bianchi ist riesig. "Der französische Sport verliert mit ihm eine seiner großen Hoffnungen", teilt Staatspräsident Francois Hollande mit. Auch F1-Boss Bernie Ecclestone ist bestürzt. "Wir dürfen nicht zulassen, dass das je wieder passiert", erklärt der Brite. "Der Sport hat einen seiner talentiertesten Fahrer dieser Generation verloren." Bianchi ist der erste Todesfall seit Ayrton Senna 1994.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen