Tost rechtfertigt Verjüngungskur

Aufmacherbild
 

Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost hat kein Problem mit der starken Verjüngungskurs seines F1-Rennstalls. "Wir haben es mit der vierten Kart-Generation zu tun", so der 58-Jährige in der "FAZ" nach der Verpflichtung des erst 16-jährigen Max Verstappen. "Die jüngste Generation kommt mit einem ganz anderen Verständnis in die Formel 1, als das vor zehn Jahren der Fall war", rechtfertigt Tost, der auch schon Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo unter seiner Fittiche hatte, die Entscheidung.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen