Webber in Korea strafversetzt

Aufmacherbild

Der Grand Prix von Singapur hat für Mark Webber ein Nachspiel. Der Australier, dessen Bolide in den Schlussminuten des Rennens mit Getriebeproblemen ausrollt, wird beim nächsten Grand Prix in Korea um zehn Startplätze zurückversetzt. Die Marshalls begründen die Strafe mit einem unerlaubten Betreten der Strecke. Fernando Alonso hatte Webber in der Auslaufrunde mitgenommen. Webber war bereits zuvor zwei Mal in dieser Saison von der Rennleitung verwarnt worden.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen