Ecclestone will Ruhe in Sotschi

Aufmacherbild

Vor dem GP von Russland tritt F1-Boss Bernie Ecclestone mit einer besonderen Bitte an die Teams heran. In einem E-Mail, das an alle Rennställe geschickt wurde, fordert der 83-Jährige während der russischen Nationalhymne absolute Ruhe in der Startaufstellung. "Es wird uns vorgeworfen, dass die Formel 1 im Bezug auf die Hymne eine der ungesittetsten Sportarten ist. Beschwerden von Fans, der Öffentlichkeit und politischer Institutionen sind zu groß, um sie zu ignorieren", so Ecclestone.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen