Schumi: Kein Fremdverschulden

Aufmacherbild
 

Michael Schumacher ist am 29. Dezember im Skigebiet oberhalb von Meribel ohne Fremdverschulden gestürzt. Zu diesem Ergebnis kommt die zuständige französische Staatsanwaltschaft und stellt die Ermittlungen zum Skiunfall des siebenfachen Formel-1-Weltmeisters ein. Seit Ende Jänner haben die Ärzte im Krankenhaus von Grenoble die Narkosemittel reduziert, um den Deutschen aus dem künstlichen Koma zu holen. Gerüchte um eine erlittene Lungenentzündung wurden zuletzt nicht bestätigt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen