RBR hofft auf Krieg der Sterne

Aufmacherbild

Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko glaubt angesichts der Überlegenheit von Mercedes kaum noch an eine Chance des österreichischen Rennstalls im Titelkampf. "Wir sind eine Sekunde weit weg, wir sehen Mercedes gar nicht mehr. Wir brauchen einen Quantensprung, sonst ist das Jahr gelaufen", sagt der 71-Jährige gegenüber "bild.de". Red Bull könne nur mehr hoffen, "dass es an der Spitze den Krieg der Sterne gibt und die beiden sich gegenseitig in die Kiste fahren".

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen