RBR verteidigt FOTA-Ausstieg

Aufmacherbild

Red Bull Racings Teamführung verteidigt in "Sport und Talk" auf "Servus TV" den Ausstieg aus der F1-Teamvereinigung FOTA. "Die Richtung der FOTA war aus unserer Sicht nicht mehr die richtige", erklärt Teamchef Christian Horner. "In den letzten zwölf Monaten war nicht mehr ganz klar, was der Zweck der FOTA war." "Wenn man sich in den Sitzungen nicht mehr auf den kleinsten Nenner einigen kann, fragt man sich, wozu dieser Aufwand", fragt Motorsport-Berater Helmut Marko.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen