Keine Benachteiligung von Webber

Aufmacherbild
 

"Das ist kompletter Blödsinn." Teamchef Christian Horner widerspricht vehement allen Unterstellungen, wonach Red Bull Mark Webber absichtlich benachteilige, um weitere Konfrontationen zwischen dem Australier und Sebastian Vettel zu vermeiden. "Mark weiß genau, was passiert ist. Da gibt es keine Verschwörung." Im Qualifying zum GP von China war Webber der Sprit ausgegangen. Nach einem Getriebewechsel musste er aus der Box starten und im Rennen verlor er schließlich das rechte Hinterrad.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen