F1-"Punkteführerschein" ab 2014

Aufmacherbild

Der "Punkteführerschein" soll nun auch in der Königsklasse eingeführt werden. Die Teams haben sich mehrheitlich für die Einführung eines Strafkataloges ausgeprochen, nach dem Fahrer je nach Schwere des Vergehens unterschiedlich viele Punkte bekommen. Bei zwölf Punkten sieht die Sünderkartei ein Rennen Sperre vor. Red Bull stimmt dagegen. "Wir können uns mit dem Punktesystem anfreunden, aber nicht mit der Rennsperre für zwölf Punkte", begründet Teammanager Jonathan Wheatley.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen