Weiter Proteste gegen Bahrain-GP

Aufmacherbild
 

Die Formel 1 sieht sich im Vorfeld des Grand Prix von Bahrain mit wütenden Protesten konfrontiert. Vier Mechaniker des Force-India-Teams wurden auf ihrem Rückweg von der Strecke wie einige weitere Fahrzeuge von einem in Sichtweite explodierenden Molotow-Cocktail gestoppt. Verletzt wurde dabei niemand. "Wir protestieren, um den Ärger zu zeigen, dass sie das Rennen veranstalten", so Menschenrechtler Nabeel Rajab und ergänzt: "Die Leute meinen, die Formel 1 repräsentiert diese Dikatatoren."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen