Presse: "Vettel gegen Vettel"

Aufmacherbild
 

"Vettel gegen Vettel: Die Formel 1 kennt seit der Sommerpause nur noch einen Fahrer. Die WM ist zu einem Monolog des Deutschen geworden", beschreibt "Marca" den Korea-GP. "Sebastian Vettel kann nicht anders. Es ist reine Gewohnheit. Für ihn spielt es keine Rolle, an welcher Stelle des Planeten er sich befindet, ob es Tag oder Nacht ist. Er setzt sich mit aller Ruhe an das Steuer seines Rennwagens und dominiert das Rennen vom Anfang bis zum Ende", schreibt "El Mundo" nicht ohne Bewunderung.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen