Pirelli kritisiert F1-Reglement

Aufmacherbild

Nach dem Reifenschaden von Sebastian Vettel in der vorletzten Runde des GP von Belgien übt Reifenhersteller Pirelli Kritik an den Regeln der Formel 1. Demnach hätte Pirelli bereits im November 2013 beantragt, die maximale Rundenzahl pro Reifensatz zu beschränken. "Hätten diese Regeln in Spa gegolten, wäre die maximale Anzahl von Runden auf der Medium-Mischung auf 22 beschränkt gewesen", heißt es in einem Statement. Vettel hatte deutlich mehr Runden auf seinem Reifensatz absolviert.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen