Red Bull vor Renault-Trennung?

Aufmacherbild
 

Die Probleme mit der Antriebseinheit könnten bei Red Bull Racing zum Wechsel des Motorenpartners führen. Giancarlo Minardi, der ehemalige Boss des gleichnamigen Rennstalls, meint, dass die Probleme bei Renault gravierender sind, als sie zuletzt kommuniziert wurden. "Ich glaube zu wissen, dass sich Red Bull deshalb bereits nach einem neuen Motorenlieferanten für 2015 umsieht", so der 66-Jährige. Von 19. bis 22. Februar steigen in Bahrain die nächsten Testfahrten für die neue Formel-1-Saison.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen