F1: "Krieg der Sterne" dauert an

Aufmacherbild

Trotz des erneuten Doppelsiegs von Mercedes herrscht im Haus der Silberpfeile weiterhin schlechte Luft. Zwar nahm Lewis Hamilton seine nach dem Qualifying geäußerten Rachegedanken a la Ayrton Senna als "Witz" zurück, doch in der Frage nach ihrem Verhältnis zueinander sind sich die beiden gemeinsam in Monaco aufgewachsenen F1-Piloten alles andere als einig. "Wir waren immer Freunde und werden es weiterhin sein", beteuert Monaco-Sieger Nico Rosberg, doch Hamilton meint: "Wir sind keine Freunde."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen