Mercedes: Wolff bremst Euphorie

Aufmacherbild
 

Trotz des guten Ergebnisses mit den Plätzen drei und vier zuletzt in Malaysia hält man bei Mercedes nichts von übertriebener Erwartungshaltung. "Der Weltmeister hat uns gezeigt, dass es immer noch sehr viel zu tun gibt und auch, dass wir gut daran tun, die Lichter im Büro später auszuschalten als unsere Gegner", meint Motorsportchef Toto Wolff. Er sei nicht unglücklich darüber, noch keine Pole Position eingefahren zu haben, da sonst die Erwartungen für das Rennen zu groß gewesen wären.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen