Medien: 380 Mio. Euro für Sauber

Aufmacherbild
 

Das Rettungspaket für den Sauber-Rennstall soll 380 Millionen Euro betragen. Wie die "SonntagsZeitung" berichtet, investieren drei russische Staatsunternehmen jene Summe, um das finanziell in schwere Turbulenzen geratene Schweizer Team vor dem Kollaps zu retten. Teamchefin Monisha Kaltenborn und Namensgeber Peter Sauber konnten die Russen in zähen Verhandlungen von einer Kooperation überzeugen und verhinderten damit den "Worst Case" für den seit 20 Jahren in der F1 vertretenen Rennstall.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen