Mateschitz kann Vettel verstehen

Aufmacherbild
 

Dietrich Mateschitz nimmt Sebastian Vettels Red-Bull-Abschied gelassen. Er habe "weder Richtigkeit noch Notwendigkeit" darin gesehen, den Deutschen von seinem Vorhaben abzubringen, sagt Mateschitz, der es zudem meint, dass es "bei aller Loyalität für einen Rennfahrer richtig ist, sich nach neuen Herausforderungen umzusehen", Kritikern, die Vettel Flucht nach einer schwierigen Saison vorwerfen, widerspricht der 70-Jährige: "Sie verstehen wahrscheinlich nicht, wie der F1-Zirkus funktioniert."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen