RB-Boss: Dominanz schadet nicht

Aufmacherbild
 

Voll des Lobes meldet sich Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz nach dem vierten WM-Titel von Sebastian Vettel zu Wort. "Die Kontinuität seiner Leistung, die andauernde Höchstgeschwindigkeit, die er über eine Renndistanz halten kann, das wird schon schwer zu überbieten sein", sagt der 69-Jährige in den "Salzburger Nachrichten". Dass Vettel mit seiner Dominanz die Formel 1 beschädigen würde, glaubt Mateschitz nicht. "Ich denke, noch ist es nicht so schlimm."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen