Mateschitz über Reifen verärgert

Aufmacherbild

Auch Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz kritisiert den zur "Reifen-Schlacht" ausgearteten Formel-1-Grand-Prix von Spanien scharf. "Das hat nichts mehr mit Automobilrennsport zu tun. Das ist nur noch ein Wettbewerb, wer das bessere Reifenmanagement hat", schimpft der 69-Jährige in der "Kleinen Zeitung". "Wir können unter diesen Umständen das Potenzial unseres Autos und unserer Fahrer nicht mehr nutzen", so Mateschitz weiter. Reifenhersteller Pirelli kündigte indes erneut Veränderungen an.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen