Mateschitz kritisiert Reglement

Aufmacherbild

Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz übt scharfe Kritik am derzeitigen Reglement der Formel 1. Die Königsklasse entwickle sich in die falsche Richtung, was primär an einem Reglement liege, "das hinten und vorne nicht stimmt". "Die Fahrer können nicht mehr ans Limit gehen. Wenn man zwei Drittel eines Rennens im Economy-Modus fährt, um Sprit zu sparen, dann ist das keine Formel 1. Das hat mit Rennsport nichts zu tun", meint Mateschitz. "Es muss sich dringend etwas ändern", fordert der 69-Jährige.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen