Red-Bull-Boss kritisiert neue F1

Aufmacherbild

Nach dem katastrophalen Start von Red Bull Racing in die Formel-1-Saison 2014 äußert Boss Dietrich Mateschitz Kritik an der "neuen" Königsklasse. Die Formel 1 sei "weder dazu da, neue Rekorde im Benzinverbrauch aufzustellen, noch dass man sich im Flüsterton während eines Rennens unterhalten kann, das Lauteste der Boxenfunk und das höchste der Gefühle ein quietschender Reifen ist", erklärt er im "Kurier". Zudem hält er es für "absurd, dass wir um Sekunden langsamer fahren als voriges Jahr."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen