Motoren-Strafe für Maldonado

Aufmacherbild

Pastor Maldonado ist der zweite Pilot nach Daniil Kvyat, der aufgrund des neuen Formel-1-Regelwerks eine Strafe bekommt. Im ersten Training in Suzuka fuhr der Lotus-Pilot mit seinem sechsten Renault-Motor in diesem Jahr - fünf sind erlaubt. Das bedeutet, dass Maldonado in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten versetzt wird. Sollte er sich unter den Top-12 qualizieren und das Rennen aufgrund der Witterung nicht stattfinden können, hätte die Rückversetzung praktisch keine Auswirkung.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen