Lauda-Kritik an TV-Übertragungen

Aufmacherbild
 

Ex-Weltmeister Niki Lauda kritisiert die Art und Weise der TV-Übertragungen in der Formel 1. "Die großen TV-Stationen übertragen immer noch im herkömmlichen Sinn. Sie zeigen einfach zwei Stunden lang Autorennen, genau wie früher. Nicht nur ich frage mich, ob das noch zeitgemäß ist", so der 65-Jährige, der selbst als TV-Experte für "RTL" tätig ist. Lauda erkennt ein geändertes Konsumverhalten. "Ich sehe, dass die jungen Leute immer häufiger das machen, worauf sie spontan Lust haben."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen