F1-Rückkehr in die USA auf Kippe

Aufmacherbild
 

Die Rückkehr der Formel 1 in die USA steht 2012 auf der Kippe. Wie Bernie Ecclestone erklärt, sind die entsprechenden Verträge noch nicht unterzeichnet. Zudem ist die GP-Gebühr in Höhe von 25 Millionen Dollar noch nicht beim Formel-1-Boss eingelangt. Bis Anfang Dezember haben die Streckenveranstalter noch Zeit, ihre Versäumnisse nachzuholen. Ecclestone spricht bereits davon, das Rennen womöglich erst 2013 durchzuführen. Dann fährt die F1 aber auch vor den Toren New Yorks.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen