Horner nimmt Vettel in Schutz

Aufmacherbild
 

Red-Bull-Teamchef Christian Horner nimmt Sebastian Vettel nach dessen Wutausbruch beim GP in Sepang in Schutz. "Keiner kann Sebastian einen Vorwurf dafür machen, dass er in dieser Situation frustriert war. Den Burschen wird unmittelbar nach dem Rennen ein Mikrofon vor die Nase gehalten, natürlich ist er da verärgert und lässt seinen Frust raus", so Horner gegenüber "Sky Sport". Vettel war in Sepang mit Narain Karthikeyan kollidiert und hatte den Inder danach als "Gurke" und "Idiot" bezeichnet.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen