Horner kritisiert "Donut"-Strafe

Aufmacherbild
 

Red-Bull-Teamchef Christian Horner kritisiert die Strafe gegen Sebastian Vettel, der nach dem Gewinn seines vierten WM-Titels vor Freude sogenannte "Donuts" auf der Zielgerade gedreht hatte. "Aus Teamsicht war es genau das Richtige, was er gemacht hat", betont Horner. "Es ist gut für den Sport. Es ist schade, dass es bestraft wurde." Die Zuschauer waren begeistert, dennoch war der Deutsche für die Aktion verwarnt worden, es hagelte eine 25.000-Euro-Strafe.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen