Horner glaubt an Begnadigung

Aufmacherbild

Red-Bull-Teamchef Christian Horner macht sich große Hoffnungen auf einen Erfolg des Protestes gegen die Disqualifizierung von Daniel Ricciardo beim Grand Prix von Australien. "Wir hätten keinen Einspruch eingelegt, wenn wir nicht extrem überzeugt wären, dass wir einen verteidigungsfähigen Fall haben", erklärt Horner. Ricciardo war sein zweiter Platz beim Saisonauftakt aberkannt worden, weil die erlaubte Benzindurchflussmenge seines Boliden überschritten wurde.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen